FAQs – Häufig gestellte Fragen über Wagenheber

Welche unterschiedlichen Arten von Wagenhebern gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Wagenhebern, die sich sowohl im Aufbau, als auch in Bezug auf Größe, Leistungsstärke, Verwendung, Preis und Qualität unterscheiden. Wir unterscheiden die folgenden Arten:

Scherenwagenheber: Dieser stellt die einfachste und günstigste Variante von Wagenhebern dar. Das Gestell ist eine Raute und der Heber ist sehr kompakt. Er eignet sich vor allem als Notfall-Pannenhelfer und ist sehr schnell einsatzbereit.

Rangierwagenheber: Diese Art des Wagenhebers arbeitet mit hydraulischem Druck (meist mittels Öl). Er steht auf vier Rollen und kann somit leicht positioniert und manövriert werden. Die Hydraulikpumpe erleichtert die körperliche Anstrengung beim Anheben der Karosserie und auch das Absenken funktioniert ohne Kraftanwendung.

Hydraulischer Stempelwagenheber: Diese Art des Wagenhebers ist die leistungsstärkste Variante und kann eine Tragkraft von bis zu 30 Tonnen aufweisen. Er arbeitet entweder mit Hydraulik oder über ein pneumatisches System. Bei manchen Profigeräten kommt auch Luftdruck zur Anwendung.

Luftkissenwagenheber: Wie der Name schon sagt, wird der Wagen mit einem Luftkissen angehoben, das unter dem Wagen positioniert wird. Das Luftkissen ist meist aus reißfestem Kunststoff gefertigt und ist auch sehr belastbar.

Welche Vorteile haben die einzelnen Arten von Wagenhebern?

Der Scherenwagenheber überzeugt durch seine Kompaktheit und auch dem sehr geringen Kaufpreis. Obwohl er sich nicht für die häufige Anwendung in einer Werkstatt eignet, ist er perfekt zum Mitführen im Auto, als Pannenhilfe in der Not konzipiert.

Der Rangierwagenheber ist sehr manövrierfähig und das Anheben und Absenken der Autos geschieht über einen Hebelarm mittels Hydraulik. Die Kraftaufwendung ist dadurch auch deutlich geringer, als bei einem einfachen Rangierwagenheber.

Hydraulische Stempelwagenheber sind die leistungsstärkste Art von Wagenhebern. Sie können eine Tragkraft von bis zu 30 Tonnen aufweisen und sind so natürlich besonders gut für schwere und große Fahrzeuge geeignet.

Bei einem Luftkissenwagenheber ist der große Vorteil, dass das Anheben des Wagens keine körperliche Anstrengung benötigt, da der Ballon am Auspuff-Ende angeschlossen wird und mit den Abgasen aufgeblasen wird.

Ist jeder Wagenheber für jede Art von Auto geeignet?

In erster Linie muss natürlich darauf geachtet werden, ob die Tragkraft des Wagenhebers für das Auto ausreichend ist. Es ist also auf keinen Fall eine Grundgegebenheit, dass alle Wagenheber auch für alle Autos geeignet sind. Es gibt hier auch große Qualitätsunterschiede der gleichen Varianten von Wagenhebern von unterschiedlichen Herstellern und Preisklassen. Wir raten Ihnen daher, unbedingt die mitgelieferte Gebrauchsanweisung vor der Verwendung genau zu studieren, um Verwendungsfehlern vorzubeugen.

Welche Arten von Wagenheber sind besonders für kleinere Autos geeignet?

Kleiner Autos können meist mit jeder Art von Wagenhebern angehoben werden. Sowohl mit dem Scherenwagenheber, als auch mit Stempel- oder Rangierwagenhebern. Trotzdem sollten Sie sich vorab in der Gebrauchsanweisung vergewissern, dass die Tragkraft des Wagenhebers ausreichend ist und auch die Unterführungshöhe passt. So kann es sein, dass ein Stempelwagenheber oft nicht unter die Karosserie von kleinen Autos passt.

Welche Art von Wagenheber sollte ich dagegen für größere Autos verwenden?

Für größere, und schwerere Autos sind vor allem Stempel- oder auch Rangierwagenheber geeignet. Aber auch innerhalb dieser Varianten kann es große Qualitäts- und Leistungsunterschiede geben und daher ist es ratsam, immer die Gebrauchsanweisung und die produktspezifischen Angaben des Herstellers genau zu berücksichtigen. Scherenwagenheber kommen in der Regel am schnellsten an Ihre Leistungsgrenze und haben auch nicht so einen stabilen Stand wie Stempel – oder Rangierwagenheber. Daher ist diese Art auch am wenigsten für große und besonders schwere Autos geeignet.

Welche Sicherheitsmerkmale sollte ein Wagenheber aufweisen?

Das Vorhandensein von diversen Sicherheitsmerkmalen ist bei Wagenhebern unbedingt notwendig, denn ein schlecht funktionierendes Produkt kann schnell sehr gefährlich für den Endverbraucher werden. Prüfzeichen wie das TÜV-Siegel, GS-Zeichen oder CE-Kennzeichnung sollten unbedingt vorhanden sein. Sehr praktisch ist es auch, wenn der Wagenheber mit einer Gummimatte als Unterlage geliefert kommt. Ein guter Stand des Wagenhebers ist sehr wichtig für Sicherheit beim Reifenwechsel und Co.

Gibt es außerdem Zertifikate auf die man vor einem Kauf achten sollte?

Achten Sie unbedingt darauf, dass diverse Prüfzeichen beim Kauf eines neuen Wagenhebers vorhanden sind. Die persönliche Sicherheit muss und sollte immer oberste Priorität einnehmen und hier sollten auch auf keinem Fall Abstriche zugunsten des Kaufpreises gemacht werden. Achten Sie darauf, dass entweder ein GS-Zeichen (geprüfte Sicherheit), eine CE-Kennzeichnung oder ein TÜV-Siegel vorhanden sind, damit Sie wissen, dass das Gerät auch den europäischen und deutschen Sicherheitsbestimmungen entspricht.